CL BRAKES Bremsbeläge

Carbone Lorraine · Sintermetall Rennbeläge

CL BRAKES, vormals Carbon Lorraine, seit Jahren in der Entwicklung inno­vativer Bremsen­tech­nik führend, produziert Bremsbeläge für verschiedene internatio­nale Rennserien wie NASCAR in den USA. CL BRAKES Produkte werden auch von offiziellen Teams der „World Rally Championship” erfolgreich benutzt.

Motorsport Bremsbeläge unterscheiden sich in zwei völlig unterschiedliche Materialzusammenstellungen und Produktionsverfahren, nämlich in Beläge mit organischem Bremsbelag – hier wird der Reibbelag mittels verschiedener organischer Harzkomponenten zum Bremsbelag verbunden und auf die Trägerplatte geklebt – und im Sinterverfahren hergestellte Bremsbeläge. Bei diesem aufwändi­gen Verfahren werden bis zu 15 verschiedene pulverisierte Metalle und keramische Bestandteile unter Druck und einer Temperatur von 1.000° Celsius mit der Trä­gerplatte verschmolzen. Die Auswahl und Zusammenstellung der einzelnen Komponenten bestimmen den Einsatz­bereich des Belages.

Außerdem werden CL BRAKES Produkte in der Luftfahrt beim Airbus A300 und A310 verwendet. Das hierbei erworbene Know How wird, wie schon oft in der Geschichte der Fahrzeug­ent­wicklung, im Motorsport erfolgreich ange­wendet und weiterentwickelt. Enge Zusammenarbeit mit Renault Sport, Peugeot und Bremsenherstellern gewährleistet permanente Weiterent­wicklung und „maßgeschneiderte” kundenorientierte Produkte.

Informationen zu den verschiedenen Belagqualitäten von CL Brakes finden Sie hier:
RC 8 | RC 8R | RC 6 | RC 6E | RC 5+

 

CL BRAKES, vormals Carbon Lorraine, seit Jahren in der Entwicklung inno­vativer Bremsen­tech­nik führend, produziert Bremsbeläge für verschiedene internatio­nale Rennserien wie NASCAR in den... mehr erfahren »
Fenster schließen
CL BRAKES Bremsbeläge

Carbone Lorraine · Sintermetall Rennbeläge

CL BRAKES, vormals Carbon Lorraine, seit Jahren in der Entwicklung inno­vativer Bremsen­tech­nik führend, produziert Bremsbeläge für verschiedene internatio­nale Rennserien wie NASCAR in den USA. CL BRAKES Produkte werden auch von offiziellen Teams der „World Rally Championship” erfolgreich benutzt.

Motorsport Bremsbeläge unterscheiden sich in zwei völlig unterschiedliche Materialzusammenstellungen und Produktionsverfahren, nämlich in Beläge mit organischem Bremsbelag – hier wird der Reibbelag mittels verschiedener organischer Harzkomponenten zum Bremsbelag verbunden und auf die Trägerplatte geklebt – und im Sinterverfahren hergestellte Bremsbeläge. Bei diesem aufwändi­gen Verfahren werden bis zu 15 verschiedene pulverisierte Metalle und keramische Bestandteile unter Druck und einer Temperatur von 1.000° Celsius mit der Trä­gerplatte verschmolzen. Die Auswahl und Zusammenstellung der einzelnen Komponenten bestimmen den Einsatz­bereich des Belages.

Außerdem werden CL BRAKES Produkte in der Luftfahrt beim Airbus A300 und A310 verwendet. Das hierbei erworbene Know How wird, wie schon oft in der Geschichte der Fahrzeug­ent­wicklung, im Motorsport erfolgreich ange­wendet und weiterentwickelt. Enge Zusammenarbeit mit Renault Sport, Peugeot und Bremsenherstellern gewährleistet permanente Weiterent­wicklung und „maßgeschneiderte” kundenorientierte Produkte.

Informationen zu den verschiedenen Belagqualitäten von CL Brakes finden Sie hier:
RC 8 | RC 8R | RC 6 | RC 6E | RC 5+

 

Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •