Reduzierkonus

Der universell einsetzbare Reduzierkonus, symmetrisch oder asymmetrisch, ermöglicht eine weitestgehend stufenlose Durchmesser-Reduzierung bzw. Anpassung. Bedingt durch seine glatten, stufenlosen Flanken, begünstigt er einen optimierten Abgasstrom, ohne zusätzliche Verwirbelungen. Es gibt ihn in zwei verschiedenen Ausführungen (symmetrisch + asymmetrisch), als auch in zwei unterschiedlichen Längen (100 mm + 200 mm) und mit drei unterschiedlichen Anschlussdurchmessern (89 mm Ø auf 50 mm Ø, 101,6 mm Ø auf 60 mm Ø und 127 mm Ø auf 60 mm Ø).

Der Rohr-Querschnitts-Verlauf ist gleichmäßig, linear, so dass der Reduzier-Konus an jeder beliebigen Stelle auf der Längsachse abgeschnitten werden kann, um ein neues Anschlussmaß zwischen Anschluss-Ø „A“ und Anschluss-Ø „B“, unter Beibehaltung des Flankenwinkels, herzustellen. Zum Erstellen weiterer Anschlussmaße durch Kürzen empfehlen wir die 200 mm Version. Durch den steileren Flankenwinkel lassen sich neue Anschlussmaße einfach und präzise festlegen. Die Materialstärke des Reduzier-Konus bleibt, anders als bei kaltgezogenen Werkstücken, über die gesamte Fläche konstant.

Der Einsatzbereich des Reduzier Konus ist vielfältig. Er eignet sich u. a. auch besonders dazu, Bauteile wie Katalysatoren etc. in eine Abgasanlage einzubinden. Die asymmetrische Ausführung ermöglicht eine angepasste, veränderbare bzw. versetzte Rohrweiterführung. Bedingt durch die unterschiedliche Grundlänge (...(A)S-100 und ... (A)S-200) und aufgrund ihrer statischen Anschlussmaße, haben beide Modelle unterschiedliche Flankenwinkel.

Der universell einsetzbare Reduzierkonus, symmetrisch oder asymmetrisch, ermöglicht eine weitestgehend stufenlose Durchmesser-Reduzierung bzw. Anpassung. Bedingt durch seine glatten, stufenlosen... mehr erfahren »
Fenster schließen
Reduzierkonus

Der universell einsetzbare Reduzierkonus, symmetrisch oder asymmetrisch, ermöglicht eine weitestgehend stufenlose Durchmesser-Reduzierung bzw. Anpassung. Bedingt durch seine glatten, stufenlosen Flanken, begünstigt er einen optimierten Abgasstrom, ohne zusätzliche Verwirbelungen. Es gibt ihn in zwei verschiedenen Ausführungen (symmetrisch + asymmetrisch), als auch in zwei unterschiedlichen Längen (100 mm + 200 mm) und mit drei unterschiedlichen Anschlussdurchmessern (89 mm Ø auf 50 mm Ø, 101,6 mm Ø auf 60 mm Ø und 127 mm Ø auf 60 mm Ø).

Der Rohr-Querschnitts-Verlauf ist gleichmäßig, linear, so dass der Reduzier-Konus an jeder beliebigen Stelle auf der Längsachse abgeschnitten werden kann, um ein neues Anschlussmaß zwischen Anschluss-Ø „A“ und Anschluss-Ø „B“, unter Beibehaltung des Flankenwinkels, herzustellen. Zum Erstellen weiterer Anschlussmaße durch Kürzen empfehlen wir die 200 mm Version. Durch den steileren Flankenwinkel lassen sich neue Anschlussmaße einfach und präzise festlegen. Die Materialstärke des Reduzier-Konus bleibt, anders als bei kaltgezogenen Werkstücken, über die gesamte Fläche konstant.

Der Einsatzbereich des Reduzier Konus ist vielfältig. Er eignet sich u. a. auch besonders dazu, Bauteile wie Katalysatoren etc. in eine Abgasanlage einzubinden. Die asymmetrische Ausführung ermöglicht eine angepasste, veränderbare bzw. versetzte Rohrweiterführung. Bedingt durch die unterschiedliche Grundlänge (...(A)S-100 und ... (A)S-200) und aufgrund ihrer statischen Anschlussmaße, haben beide Modelle unterschiedliche Flankenwinkel.

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!